Leistungsüberblick


Hatha-Yoga ist eine Form des Yoga, bei der das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist vor allem durch körperliche Übungen, Atemübungen und Meditation angestrebt wird. Beim Hatha-Yoga wechseln die einzelnen Haltungen langsam und kraftvoll. Der Körper wird dadurch gedehnt, gekräftigt und stabilisiert.

Yin-Yoga ist ein ruhiger uns sanfter Yogastil und wird überwiegend im Sitzen und Liegen ausgeführt. Der Fokus liegt dabei mehr auf den tieferen Körperschichten wie Gelenken, Bändern, Sehnen und vor allem auf den Faszien. Im Yin Yoga geht es überwiegend um die Achtsamkeit, die Selbstwahrnehmung sowie das Loslassen auf allen Ebenen, körperlich, geistig und seelisch. Damit ist Yin Yoga eine wunderbare Ergänzung zu den dynamischen Yang-Formen des Yoga (z. B. Hatha-Yoga, Vinyasa-Yoga etc.) und zu allen anderen aktiven Sportarten.

In meinen Yogastunden verbinde ich diese beiden Yogastile miteinander.


Wir beginnen mit Hatha-Yoga, um den Körper aufzuwärmen und zu kräftigen. Anschließend schließen wir die Yogasequenz mit einer sanften und ruhigen Yin-Yoga Praxis und einer Endentspannung mit meinen Klangschalen ab.

Für die Teilnahme ist es weder erforderlich besonders gelenkig zu sein, noch gibt es festgesetzte Altersbeschränkungen.

„Im Yoga geht es nicht darum, auf dem Kopf zu stehen, sondern fest auf den eigenen Beinen.“ – Kausthub Desikachar